Tag 110: Grampians National Park

Unser heutiger Roadtrip führte uns hinein in den Bundesstaat Victoria, was uns direkt eine halbe Stunde Zeitverschiebung einbrachte. Jetzt hatten wir 9 Stunden Vorsprung im Vergleich zu Deutschland.

In Kaniva, einem kleinen Ort auf der Strecke, haben wir einen Stopp eingelegt, Kaffee getrunken, getankt und via Internet (!) ein wenig für unsere Zeit auf Tasmanien geplant.

Kaniva

Kaniva

In dem Ort standen an vielen Ecken Skulpturen von Schafen herum, die allerdings den Körperbau von Schweinen hatten. Das ganze nannte sich „Sheep Art“.

Sheep Art

Sheep Art

Der „Western Highway (A8) brachte uns bis an die Nordspitze des „Grampians National Park“. In dessen Nordteil hatte jedoch im Januar erst ein Feuer gewütet, so das viele Weg (noch) gesperrt waren.

Grampians National Park

Grampians National Park

Die „MacKenzie Falls“ konnten wir so leider nur aus der Ferne betrachten.

MacKenzie Falls

MacKenzie Falls

Eine weiteren Halt haben wir am „Reid Lookout and Balconies Lookout“ gemacht vor wo aus wir ein wenig gelaufen sind und später einen phantastiche Überblick über die Landschaft des Parks hatten.

Balconies Lookout

Balconies Lookout

Früh haben wir uns dann nach einem Campingplatz umgesehen und uns für den „Jimmy Creek Camping Area“ im Nationalpark entschieden. Um 16:30 Uhr standen wir bereits und ließen es ruhig angehen. Unter anderem konnten wir zwei Wallabies beobachten, die auf dem Campingplatz systematisch nach Futter suchten.

Später, als wir in der Dämmerung noch ein wenig am Camper saßen, gelang mir noch dieser Schnappschuss eines Kängurus das in der Nähe seelenruhig fraß.

Känguru

Känguru

Mit vier Australiern aus Melbourne saßen wir bis spät in der Nacht (aka 10:00 Uhr) am Lagerfeuer und haben geklönt.

Advertisements

Manchmal erreichbar unter

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Artikel zu erhalten.


%d Bloggern gefällt das: