Tag 158: Slope Point

Heute sind wir zu dem südlichsten Punkt auf der neuseeländischen Südinsel gefahren. „Slope Point“ liegt sogar noch ein Stück südlicher als „Cape of good Hope“ in Südafrika.

Slope Point

Slope Point

Ganz ins der Nähe lag der südlichste Geocache (GC20F5H), den wir je gehoben  haben und wohl auch in der nächsten Zeit ist mit keinem südlicheren zu rechnen.

Südlichster Geocache

Südlichster Geocache 

Die Stelle war voller Schafe und recht nass und Ursula hatte das Pech auszurutschen und hinzufallen. Zum Glück hat sie sich nichts getan, aber sie war halt nass 😦

Nasse Wiese

Nasse Wiese

Der Wind in dieser Gegend kam offensichtlich immer aus einer Richtung, wie wir an ein paar Bäumen leicht erkennen konnten.

Windrichtung

Windrichtung

Zum Glück funktionierte die Heizung im Auto gut. Irgendwann sind wir an einem sehenswerten Aussichtspunkt vorbei gekommen und haben einen kleinen Stopp gemacht.

Florence Hill Lookout

Florence Hill Lookout

Außerdem (man mag es kaum glauben) haben wir eine Radkappe gefunden, die der entspricht die wir vor ein paar Tagen verloren haben. Das gute Stück hing einfach so an einem Zaun. Zwar hielt sie nicht sofort, aber das kriegen wir noch hin.

Leider sind wir heute mehr gefahren als wir wollten. Backpackers hatten geschlossen, waren voll oder überteuert. In Milton hatten wir in einer umgebauten Kirche Glück. Der „Milton Backpackers“ wurde von Anton, einem emigrierten Schweizer betrieben. In angenehmer Atmosphäre haben wir eine ganze Weile über Gott und die Welt geredet. Und wir waren die einzigen Gäste.

Milton Backpackers

Milton Backpackers

Das Wetter heute war regnerisch und dunkel bis wir an der Ostküste ankamen. Von dort an war es regenfrei mit blauem Himmel bei ca. 12 Grad. 

Advertisements

Manchmal erreichbar unter

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Artikel zu erhalten.


%d Bloggern gefällt das: