Tag 056: Immer noch Sofia

Heute sind wir kreuz und quer durch die Innenstadt von Sofia gelaufen. Um die 18 km Strecke haben wir dabei zurückgelegt und ein paar Caches gehoben. Auf dieser Strecke haben wir unzählige Dinge gesehen und Eindrücke gewonnen. Sofia ist zwar nicht Budapest oder Istanbul, aber auf jeden Fall einen Besuch wert.

Im Licht des Abends war die Aleksander Nevski Kathedrale mit ihren goldenen Kuppeldächern einfach phantastisch anzuschauen.

Aleksander Nevski Kathedrale

Aleksander Nevski Kathedrale

Übrigens wurde das Photo nicht schief geschossen, vielmehr war der Untergrund der gerade stehenden Kathedrale im Verhältnis zu der Stelle an der das Photo gemacht wurde schief.

Aber auch das bulgarische Staatstheater konnte sich sehen lassen, auch wenn dort nicht ganz so viel Gold im Spiel war.

Staatstheater

Staatstheater

Wir haben einige Zeit in einem Straßencafe gesessen und die entspannte Geschäftigkeit der Stadt genossen. Gut, heute war Sonntag, aber viele Geschäfte hatten geöffnet und auch auf Baustellen wurde gearbeitet.

Dunkle Wolken über Sofia

Dunkle Wolken über Sofia

Am frühen Abend zogen Wolken auf und es regnete tatsächlich kurz. Allerdings reichte das Wasser vom Himmel nicht aus, den ganzen Boden zu befeuchten.

Später am Abend waren wir bulgarisch essen. Das Restaurant hieß „Hadjidraganov’s House„, lag nur ein paar Minuten von unserem Hotel entfernt und wir hatten keine Ahnung, wie sich der Name auch nur halbwegs richtig aussprechen ließ.

Leider funktionierte das heiße Wasser nicht im Hotel und auch nicht im gesamten Block. Ärgerlich, aber für Ostblock-Städte nicht ungewöhnlich. Heißes Wasser wurde oftmals nicht im Haus, sondern für den gesamten Wohnblock erzeugt.

 

Advertisements

Manchmal erreichbar unter

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Artikel zu erhalten.


%d Bloggern gefällt das: