Tag 4: MaoKong

Als Erstes habe ich uns heute, nach einer viel zu kurzen Nachr, zwei Zugtickets für unsere morgige Weiterfahrt an der Taipeh Main Station besorgt. D.h trotz aller Schwierigkeiten haben wir nun ein Ziel, eine Unterkunft und passende Fahrkarten- der Rest wird sich ergeben.

Anschließend sind wird Richtung MaoKong („Katzenpfote“) aufgebrochen, einem Naherholungsgebiet in dem auch der Zoo von Taipeh lag. Dort ging es per Seilbahn mit einer knapp 30 minütigen Fahrt in die Berge.

MaoKong Seilbahn

MaoKong Seilbahn

Vor Ort sind wir einige, teils steile Trails gelaufen. Insgesamt dürften es 8 km oder mehr gewesen sein. Sogar die Steine, welche den Namen der Gegend geprägt haben, haben wir nach einigem Suchen gefunden.

Katzenpfoten?

Katzenpfoten?

Zwischenzeitlich haben wir Tee in einem Café mit dem passenden Namen „Cats got nothing to do“ getrunken. Die Aussicht auf Taipeh war phantastisch.

Taipeh

Taipeh

Gut zu sehen ist auch das Wetter, das gerade noch so gut war, dass man nicht von Regen sprechen konnte- aber es war knapp. Von den Temperaturen von 18 bis 20 Grad, dafür allerdings recht windig.

Ein Taiwanese, der seine Katze spazieren trug, nötigte Ursula stolz ein Photo ab. Der Schwanz der Katze war wie der eines Löwen frisiert.

Mann mit Katze

Mann mit Katze

Ob diese Spaziergänge jedoch der Katze so gut gefallen hatten, dürfte bezweifelt werden.

Selbstversorger

Selbstversorger

Insgesamt eine sehr grüne und ruhige Ecke. Gut es war offensichtlich hier keine Saison und die gelegentliche Privatmüllhalde musste man halt übersehen können.

Abends waren wir wieder auf einem Nachmarkt. Heute war für uns jedoch recht früh Schluss.

Erste Andenken und Mitbringsel wurden auch schon gekauft 😉

Mini Legos

Mini Legos

Advertisements

Manchmal erreichbar unter

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Artikel zu erhalten.


%d Bloggern gefällt das: