Tag 9: Zhiben

Heute haben wir die Umgebung von Zhiben erkundet. Direkt am Berg lagen zwei Wasserfälle. Der erste („Bei-Yu Wasserfall“) war über eine abenteuerliche Treppenkonstruktion erreichbar.

Treppe zum Wasserfall

Treppe zum Wasserfall


Wasserfall

Wasserfall

Die Konstruktion war vor dem letzen Unwetter bestimmt mal in einem guten Zustand, seitdem aber nur noch ein Hindernislauf. Der Wasserfall selbst war auch durch unzählige Plastikrohre, die von einem Unwetter losgespühlt worden waren, übersäht.

Am Fuße des Wasserfalls beteten einige Menschen, denen die westliche Medizin nicht helfen konnte um Erleichterung. Ich habe mit einer Frau gesprochen, die sagt, das es nicht immer aber manchmal wirklich funktioniere. Plätzen wie diesem, werden hier besondere Kräfte zugeschrieben.

Beten um Heilung

Beten um Heilung

Der zweite Wasserfall war leichter zu erreichen da er direkt an der Straße lag und bot vielen Vögeln und Kaulquappen eine Heimat.

Rain forest road waterfall

Rain forest road waterfall

Die Vegetation brachte hier ziemlich große Blätter hervor, die zu Dutzenden an Sträuchern hingen.

Blatt

Blatt

Im Dorf waren die der Schwefel der Quellen deutlich zu richen. Nicht so stark wie damals in Rotarua, aber dennoch sehr deutlich.

Nach den Wasserfällen beschlossen wir den Flussabschnitt zu erkunden an dem unser Hotel lag. Zwei Brücken machten den Weg dabei überschaubar. Wir fanden dabei sogar einen Camper, auch wenn es auf den ersten Blick erst einmal nicht so aussah.

Camper

Camper

Und natürlich gab es wie gewohnt Tempel.

Tempel

Tempel

Interessant war, was in einem dieser Tempel geopfert wurde- Spielzeug und Ü-Eier ☺️ Wer bekam eigentlich die ganzen Sachen?

Altar

Altar


Guter Geist

Guter Geist

Nachdem wir in einem kleinem Park verweilt haben, sind wir zurück ins Hotel und wollten in das Thermalbad. Dieses war heute morgen geleert und in der Zwischenzeit wieder gefüllt worden. Öffnungszeit war trotzdem erst in einer Stunde (15:00 Uhr) was ich zum Glück beim ersten Bad nicht wusste.

Abends sind wir noch einmal losgezogen und haben uns etwas zu essen gesucht. Wir sind in einer Garküche fündig geworden. Mittels Zeigen und mit Hilfe eines Pärchens gelang auch die Bestellung.

Abendessen

Abendessen

Insgesamt war in Zhiben nicht viel zu tun oder zu sehen, gut das morgen weiter ging. Das Wetter war recht warm (T-Shirt Wetter) und auch trocken.

Advertisements

Manchmal erreichbar unter

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Artikel zu erhalten.

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: