Tag 015: Irkutsk

Um 7:18 Uhr (2:18 Uhr Moskauer Zeit) ist unser Zug nach einer kurzen Nacht für uns in den Bahnhof von Irkutsk eingefahren.

Guten Morgen

Guten Morgen

Am Bahnhof und in der Stadt war noch nichts los. Außer wenigen Passagieren und Taxifahrern, die nach Opfern suchten war kaum jemand auf den Beinen. Die Luft ware noch fast kühl von der Nacht und ein neuer Tag lag vor uns.

Wir nahmen die Tram für 30 Rubel und fuhren zu unserem Hostel, das wir nach einigem Suchen dann auch fanden.

52˚17’ Travelcenter and Guesthouse

52˚17’ Travelcenter and Guesthouse

Im 52˚17’ Travelcenter and Guesthouse konnten wir zwar noch nicht unsere Betten beziehen, aber die großen Rucksäcke stationieren.

Wir sind dann erst einmal frühstücken gegangen um anschließend die Stadt zu erkunden. In Irkutsk war dies recht einfach, da eine grüne Linie auf dem Boden an allen interssanten Punkten vorbei führte.

Orthodoxe Kirche

Orthodoxe Kirche

In der Stadt fuhren wieder viele der alten Straßenbahnen und elektrifizierten Busse, die wir schon in anderen Städten gesehen hatten. Keine der Tams sah aus wie die andere; es waren Unikate.

Straßenbahn

Straßenbahn

Auf der Suche nach der Stelle, für die Weiterfahrt mit dem Bus, fanden wir einen Markt, auf dem es die üblichen Waren gab. Ein Teil war unter freiem Himmel, ein anderer in einer Halle.

Markt

Markt


Markt

Markt

Auch wenn viele Häuse, besonders die aus Holz, ziemlich heruntergekommen waren, gab es viele richtig schöne und interessante Gebäude.

Haus am Markt

Haus am Markt


Haus

Haus

Am Ufer des Irkut stand das Moskovskie Vorota.

Moskovskie Vorota

Moskovskie Vorota

Kirchen hatte es noch und nöcher; zwei gefielen uns besonders.

Spasskaya Tserkov

Spasskaya Tserkov


Kirche

Kirche

Mache Dinge waren aber eher seltsam. Sollte die nächste Skulptur eine fette Katze darstellen? Einen Mops? 

Was bitte war denn das?

Was bitte war denn das?

Dann schlug die Mittagshitze voll zu und wir sind zurück ins Hostel um später erneut loszuziehen. Es waren über 30 Grad, was zirka 5 Grad über dem statistischen Mittel der letzten Jahrzehnte lag. Wir hatten schon in Moskau gehört, das dies ein Rekordsommer war. Und ich hatte einen Pullover im Gepäck. Der würde da wohl auch bleiben.

Bis dato gefiel uns Irkutsk aber überraschend gut. Zunächst dachten wir, das dies nur der Einstieg zum Baikal-See war, aber die Stadt hatte definitiv ihre sehr interssanten Seiten.

Das Hostel weigerte sich uns eine Visa Registration oder eine Rechnung auszustellen- nichts was wir ändern konnten. Wir war zum einen nur zwei Tage insgesamt hier, hatten die Buchung als Email und von anderen Reisenden hörten wir schon mehrfach, das die Registierung nicht notwendig sei und sie selbst auch keine hätten. Und wenn, würde es nur 2.000 Rubel kosten 😐

Ein wenig Rechereche hatte zudem ergeben, das nicht überall und immer eine Regestrierung notwendig sei- verwirrdend…(Um die Einheimischen mal zu zitieren: „Because it is Russia“😉)

Später waren wir noch auf dem hiesigen Markt und haben uns für das Abendessen eingedeckt: Käse (ähnlich Mozarella), Gurke und Tomate als Salat. Ich habe zudem eine Art Leberwurst ausprobiert. Beides war lecker!

Die Uhren in Irkutsk zeigten Moskauer Zeit +5 Stunden, d.h. +6 Stunden zu unser Zeit daheim (ergo GMT+7).

Advertisements

Manchmal erreichbar unter

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Artikel zu erhalten.


%d Bloggern gefällt das: