Tag 016: Busfahrt nach Listvyanka und Baikalsee

Die Nacht war warm und stickig. Wir fanden erst in den frühen Morgenstunden in den Schlaf, aber dafür waren wir gegen 9:00 Uhr halbwegs ausgeruht.

Recht zügig sind wird dann zum Markt gelaufen, wo Busse nach Listvyanka am Baikalsee fuhren. 

Bus

Bus

Die Busse wurden nach dem Prinzip „Wenn voll, dann los“ betrieben und kosteten für uns beide 350 Rubel. Wir mußten nicht lange warten und dann ging es in einem mörderischen Tempo los.

Der Baikalsee war einer der Top Reiseziele für Russen, was wir gleich bei Ankuft an der Menge Menschen und den Preisen bemerkten.

Listvyanka

Listvyanka

Wir checkten im Hotel Mayak ein, unserem einzigen Hotel auf unserer Reise. 

Hotelzimmer

Hotelzimmer

Wir hatten nichts anderes gefunden, als wir vor Monaten nach Unterkünften gesucht hatten. War das Hotel sein Geld wert? Wir dachten, eher nicht. Das Zimmer war recht schlicht (auch wenn es eine Badewanne hatte), WLAN funktionierte nicht, eine gute Ausicht hatten wir auch nicht- das Zimmer lag im nach hinten gelegenen Nebenhaus.

Ab 14:00 Uhr haben wir an einer Bootstour teilgenommen. Es ging einmal quer über den, durchaus schönen, See zu einer Stelle wo wir die Böschung erklommen und eine kleine Wanderung entlang einer Bahntrasse unternahmen.

Baikal-See

Baikal-See

Das Gleis, auf dem später auch ein Zug kam, gehörte nicht zur TransSib sondern war Teil einer Nebenstrecke.

Gleis

Gleis

Unsere Boote warteten in der Zwischenzeit auf unsere Rückkehr. Geankert wurde nicht, die Kapitäne setzten einfach am Strand auf.

Boote

Boote

Vor der Rückfahrt war Zeit für ein Bad. Viele der Russen waren hart im Nehmen und ließen sich von wenigen Grad Wassertemperatur (17 Grad) nicht abschrecken. Auch Ursula wagte sich in die Fluten, hielt es aber nur kurz aus.

Die Trasse wurde befahren

Die Trasse wurde befahren

Dann ging es auch schon wieder zurück. Unser Hotel war das größe im Ort und gut von der Ferne zu erkennen.

Hotel Mayak

Hotel Mayak

Abends waren wir Essen, was nicht so einfach wie zunächst vermutet war. Alles was wir fanden ließ sich am besten mit „Pommesbudes mit Terasse“ beschreiben. Wir aßen Fisch und tranken ein Bier.

Ich hoffte, das der Baikal-See sich nicht zu einer Enttäuschung entwickeln würde. Mir war aber völlig unklar, was wir hier die nächsten Tage machen sollten…

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang

Dann ein Abendspaziergang und ab ins Betts. Die vorherige Nacht mußte ausgeglichen werden.

Die Temperatur war tagsüber gewohnt hoch, abends war es fast schon kalt und es war gewölkt. Für morgen war Regen angesagt, also so wie das Wetter sein sollte 😊

Advertisements

Manchmal erreichbar unter

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Artikel zu erhalten.

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: