Tag 026: Vladivostok

Die heutige Nacht war unruhig und recht kurz. Gegen 7:00 Uhr erreichten wir den Bahnhof in Vladivostok, stiegen aus und machten uns auf dem Weg zu unserem Hostel.

Bahnhof Vladivostok

Bahnhof Vladivostok

Dort angekommen stellten wir unser Gepäck ab (zum einchecken war es viel zu früh) und gingen anschließend amerikanisch frühstücken. Die Stadt, die auch als „San Franzisco Russlands“ bekannt war, machte ihrem Namen alle Ehre- es ging laufend rauf und wieder rutner.

Leichter Anstieg

Leichter Anstieg

Das Leben erwachte gerade, die Straßen füllten sich nach und nach.

Straßenleben

Straßenleben

Um ein wenig die Zeit tot zu schlagen, versuchten wir uns an dem einzigen Geocache in Reichweite, der leider mit einer tollen Aussicht warb und daher auf einem Hügel der Stadt lag. Ich fand diesmal nicht nur den Cache, sondern auch dessen Owner 😊.

Straßenleben

Stadtpanorama


Stadtpanorama

Stadtpanorama

Dann gingen wir zurück zum Hostel und warteten darauf einchecken zu können. Nachdem das erledigt war und nach einer angmessenen Erholungspause von den vorherigen Tagen, sind wir wieder aufgebrochen.

Central Square

Central Square

Wir liefen Richtung Meer und nach zirka zwei Kilometern kam wir zur Uferpromenade der Stadt. Hier gab es unzählige Stände, ein paar Schwimmer und unzählige Besucher, die das gute Wetter (um die 25 Grad) genossen.

Blick Richtung Meer

Blick Richtung Meer


Uferpromenade

Uferpromenade

Ursula gönnte sich eine kleine Leckerrei von der ich allerdings auch eine Löfelspitze probieren durfte (Schamlose Lüge: Thorsten hatte die gleiche Portion😂, also jeder eine Waffel). Die frischen Waffeln mit Sahne und Früchten waren eine Gedicht.

Frische Waffel mit Sahne und Früchten

Frische Waffel mit Sahne und Früchten

Den Abend ließen wir dann ruhig angehen- Ursula mußte ihre Kopfschmerzen von der unruhigen Nacht loswerden. Unser Hostel hier an unserem letzen Ziel war das „Hostel Izba„. Es war bei weitem das professionellste Hostel auf unserer Reise- alles war sauber, funktionierte, war modern und in ausreichender Stückzahl vorhanden.

Die Uhren in Vladivostok zeigten Moskauer Zeit +7 Stunden, d.h. +8 Stunden zu unser Zeit daheim (ergo GMT+9).

Advertisements

Manchmal erreichbar unter

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Artikel zu erhalten.

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: