Tag 027: Primorsky Aquarium

Dieser Tag begann mit einem Irrtum. Wir dachten es wäre ziemlich früh um 7:30 Uhr aufzustehen um in das, zumindestens in Russland berühmte, Primorsky Aquarium zu fahren. Wir waren um 9:30 Uhr vor Ort. Leider waren dort auch ziemlich viele andere Besucher in einer ziemlich langen Schlange.

Primorsky Aquarium

Primorsky Aquarium

Eigentlich wollten wir es vermeiden in Schlangen zu stehen, aber das Aquarium lag außerhalb von Vladiwostok und wir waren mit Bus 15 (21 Rubel) ja schon hier. Also warteten wir bis 11:00 Uhr 😩 Zu diesem Zeitpunkt gab es schon keine Tickets mehr für eine der beiden täglichen Deliphinshows. 😩

Aber als wir mal drinnen waren, fanden wir die Austellung (Evolution) und die vielen Aquarien recht gut grmacht und interessant. Ursula hat interessiert eine Menge Fotos gemacht und einige davon waren auch garnicht unscharf. Hier eine Auswahl.

Fisch

Fisch


Seegurken

Seegurken


Dinosaurier

Dinosaurier


Bunter Schwarm

Bunter Schwarm


Stachelfisch

Stachelfisch

Um das Aquarium war ein Park angelegt worden, der Meeresbewohner darstellte und einen tollen Blick auf Vladivostok mit den zwei Brücken(goldene und russische Brücke) bot, über die auch unser Bus gefahren war.

Oktopus

Oktopus


Blick zur Stadt

Blick zur Stadt

Nachdem alles erkundet war, sind wir wieder zurück gefahren. Der Bus hat dabei gefühlt jedem Stadtteil einen Besuch abgestattet- es dauerte über eine Stunde. Insgesamt war der Besuch im Aquarium eine interessante Erfahrung, trotz des Irrtums und dem Schlangestehen.

Abends sind wir wieder zur Strandpromenade gelaufen, diesmal nur in eine andere Richtung. In Buden, viele in alten Containern untergebracht, waren Bars oder Essensbuden untergebracht.

Strandpromenade

Strandpromenade


Chinesisches Restaurant

Chinesisches Restaurant

Und nach einem Bier in einer dieser Bars war der Abend für uns zu Ende, richtig ausklingen ließen wir ihn im gemütlichen Hostel. Auf dem Heimweg sind wir an einer Baurunie vorbei gekommen, die wir gestern schon gesehen hatten. Wer bitte baut denn so?

Glück gehabt?

Glück gehabt?

Die meisten Auto hatten hier das Lenkrad auf der rechten Seite, quasi nach einer Art fließenden Übergang von Moskau (Steuer links) über Novosibirsk (gemischt). Außerdem waren viele Geachäfte auf chinesische und japanische Kunden eingestellt. Die Belegung unseres Hostels bestand z.B. zu 80% aus Chinesinnen.

Das Wetter heute war trocken und war warm ohne heiß zu sein.

Advertisements

Manchmal erreichbar unter

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Artikel zu erhalten.

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: