Tag 016: Etosha Nationalpark II

Heute sind wir kreuz und quer durch den Etosha Nationalpark gefahren. Zumindest kam uns das nach 180 Kilometern auf holpriger Piste so vor. Wir sind einige der Wasserlöcher abgefahren und haben doch die besten Begegnung auf der Straße gemacht.

Da es es hier nicht anderes als Tiere gab, hier einfach eine kleine Auswahl unserer Bilder.

Gnus

Gnus


Giraffe

Giraffe


Baum mit Vogelkolonie

Baum mit Vogelkolonie


Wüstenhörnchen

Wüstenhörnchen


Wüstenfuchs

Wüstenfuchs

Gegen Nachmittag waren wir auf dem Halali Camp, auf dem wir uns ein Bush Chalet genommen haben. Zum Campen mit unserem Dachzelt hatten wir beiden keine große Lust.

Bush Chalet

Bush Chalet

Kaum waren wir eingezogen klopfte(!) es an einer Glastür und ein Gast prüfte ab, ob es für ihn etwas zu fressen gab. Eine Ecke Brot konnten wir leicht erübrigen.

Futtergast

Futtergast

Ob das Kopfen des Vogels Zufall war konnten wir nicht sagen, aber es machte den Eindruck das der Vogel das nicht zu ersten Mal gemacht hat.

Bis zum frühen Abend waren wir am Pool, bis wir zu einem nah gelegenem Wasserloch gefahren sind.

Dort ereignete sich eine surreale Szene: ein Dutzend Menschen starten flüsternd auf das Wasserloch an dem sich nichts tat. Wir warteten bis zum Sonnenuntergang und sahen zwei Antilopen, ein paar Vögel und kleine Steine, die sich als Schildkröten entpuppten.

Wasserloch

Wasserloch

Inszischen hatte sich der feine Sand fast überall in unseren Sachen festgesetzt. Mal sehen, wieviel wir davon nach Deutschland bringen würden.

Abends beim Essen regenete es wieder, diesmal allerdkngs nicht ganz so stark.

Die Strecke heute durch den Park war 180 Kilometer lang und die Temperatur lag zwischen 20 und 38 Grad.

Advertisements

Manchmal erreichbar unter

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Artikel zu erhalten.

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: