Tag 018: Fahrt zum Okavango

Nach einer kurzen Nacht, die von heftigen Regenfällen und Stromausfällen gepägt war, aßen wir unser Frühstück und starteten um 7:30 Uhr. Unser Plan für heute war es den National Park zu verlassen und eine recht große Strecke (nur Asphalt) zu fahren.

Zum Abschied zeigte sich noch ein Warzenschwein am Straßenrand.

Warzenschwein

Warzenschwein

So fuhren wir die B1 nach Tsumeb wo wir zunächst tankten und dann Lebensmittel einkauften. Dann ging es über die C42 nach Grootfontain und weiter auf die B8 bis Rundu nahe der Grenze zu Angola. In der Nähe des Mangetti National Park wurden alle Fahrzeuge auf Tiere untersucht um etwaige Krankheiten einzudämmen.

Dorf am Wegesrand

Dorf am Wegesrand

In Rundu haben wir wieder getankt- ein voller Tank war immer gut- und sind weiter auf der B8 gen Osten gefahren. Die Straße führte durch den schmalen Korridor zwischen Botswana und Angola. 

B8

B8

Bei Divundu ging es für ein paar Kilometer auf die C34 und dann über Sandpiste ein paar letzte Kilometer zu unserem Camp. Es war die Ngepi Campsite auf der wir übermachten wollten.

Divundu

Divundu

Der Platz lag direkt am Okavango und wir entschieden uns für ein Baumhaus direkt am User mit Blick auf den mächtigen Fluss, der seinem Delta zuströmte.

Baumhaus #8

Baumhaus #8

Vom Bett oder von den Stühlen aus konnten wir direkt auf den Fluss schauen und ein Nilpferd in der Ferne erspähen.

Ausblick

Ausblick

Der Okavango war einer der wenigen Flüsse der Erde, die nicht in ein Meer oder Ozean mündete, sondern schlicht im Wüstenboden versiegt. Also einen Binnendelta besitzt.

Okavango

Okavango

Gegen Abend konnten wir mehere Flusspferde und eine Herde Elephanten am Fluss beobachten.

Flusspferd, ehrlich

Flusspferd, ehrlich

Die Nacht verbrachten wir mit der Seite zum Flus geöffnet. Es war phantastisch: die Tiergeräusche, keine(!) Mücken und kühle Luft.

Insgesamt war die Strecke wenig interessant und ereignislos; einzig das die Landschaft immer grüner wurde. Gefahren sind wir 560 Kilometer, zum Glück so gut wie nur auf Asphalt. Lediglich die letzten paar Kilometer waren Sandpiste. Die Temperatur schwankte heute zwischen 21 und 33 Grad.

Advertisements

Manchmal erreichbar unter

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Artikel zu erhalten.

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: