Archive for the 'Reisen' Category

Tag 021: Heimfahrt

Heute haben wir uns nach einem kleinen Frühstück auf den Heimweg gemacht. Entspannt sind wir die über 700 Kilometer gefahren und am frühen Abend angekommen. So wie es sich gehört, wurden wir von unseren Katzen begrüßt- ist doch auch was.

Wir sind 3057 Km gefahren und hatten keinerlei Panne 😉

Das war also das Ende der Reise. Erschöpft bleiben nur noch ein paar Zeilen für ein Fazit.

Es war interessant das Baltikum zu besuchen, aber ist sicherlich kein Muss und nichts exotisches. Wir haben schöne (Alt-)Städte gesehen und sind durch Natur gewandet. Unser Highlights war Tallinn, Riga und Breslau.

Die nächste Reise war schon geplant, aber bis Ende Dezember lag noch eine riesige Menge Arbeit vor uns.

Ach ja: Mein Führerschein hatte die ganze Zeit auf meinem Schreibtisch auf mich gewartet…

Advertisements

Tag 020: Wroclaw

Heute began unser Tag nach einem Frühstück. Wir sind Richtung der berühmten Dominsel gelaufen. Eine Brücke mit unzähligen Liebsschlössern lag an unserem Weg.

Liebesschlösser

Liebesschlösser

Zwei Fragen schossen mir durch den Kopf: a) Wieviele der Beziehungen mochten wohl noch Bestand haben und b) ab wann wurde das Gewicht des Schlösser zu einem Problem?

Dann konnte man schon recht gut den Breslauer Dom sehen.

Breslauer Dom

Breslauer Dom


Altar

Altar

Einer der Türme hatte eine Aussichtsplatform- und zum Glück einen Aufzug. Es bot sich eine phantastisches Panorama.

Panorama

Panorama

Später machten wir eine Flussfahrt und bestaunten die Häuser aus dieser Perspektive 

Villa

Villa

Ein Haus hatte es Ursula besonders angetan: eine komplett weiße Villa.

Weiße Villa

Weiße Villa

Wir waren im Ossolineum der Stadt und machten Pause und hoben (auch hier) einen Cache.

Ossolineum

Ossolineum

Dann fand Ursula einen Laden der ihre Lieblingsbonbons verkaufte und so wurden ihre Vorräte aufgestockt.

Hand made

Hand made

Abends ging es noch einmal in den Pool und später ins Nschleben für einen letzten Absacker. Ab morgen war nur noch Heimreise geplant.

Außerdem haben wir heute unseren 500sten Cache gehoben und mindestens den 50ten Zwerg fotographiert  😉

Tag 019: Fahrt nach Wroclaw (Breslau)

Heute führte uns unser Weg weiter nach Wroclaw (Breslau). Wir hatten gehört, es soll die schönste Stadt in Polen sein. Und unser erster Eindruck war: stimmt! Aber zunächst ging die Fahrt mit einer Panne los: Ursula hat eine Cola-Dose (ein Mitbringsel für ihren Bruder) im Landy platzen lassen ;-(

Unser Hotel in Wroclaw („Qubus Hotel Wroclaw“) lag direkt in der Altstadt. Und diese war phantastisch restauriert und eine Augenweide. Wir zogen direkt los, nachdem wir das Zimmer getauscht hatten, weil die Klimaanlge nicht richtig funktionierte.

Zentraler Platz

Zentraler Platz


Zentraler Platz

Zentraler Platz


Blick auf Seitenstraßen

Blick auf Seitenstraßen

Unser Weg führt uns an ein paar Caches vorbei. Bei einigen fragten wir uns jedoch was das sollte? Nichtssagende Stromkästen oder verkommene Zäune waren nicht der Hit…

Zu Abend haben wir im „Motyla Noga“, dem alten Stadtgefängnis gegessen- sehr nette Atmospähre.

Motyla Noga

Motyla Noga

Die Stadt war voller „Breslauer Zwerge“, die auf Protest gegen das kommunistische Regime in den 1980er zurückgingen. Alle waren individuell und teils witzig gestaltet.

Breslauer Zwerg

Breslauer Zwerg


Breslauer Zwerg

Breslauer Zwerg

Das Wetter heute war heiß und trocken.

 

Tag 018: Warschau

Heute war ein nationaler Feiertag („Mariä Himmelfahrt“ und „Tag der polnischen Armee“) in Polen, dementsprechend voll war Warschau. Nach dem Frühstück (nicht im Hotel, da dort viel zu teuer) sind wir durch die Altstadt und darüber hinaus gezogen.

Die Stadt war voller Menschen. Die Parade, die an diesem Tag veranstaltet wurde,haben wir jedoch nur im TV angeschaut. Man sah definitiv mehr. 🙂

Königliches Schloss

Königliches Schloss

Auf der Aussichtsplattform des „Taras Widokowy“ war es phantastisch.

Aussicht

Aussicht 


Historischer Marktplatz

Historischer Marktplatz

Es gab interessante Häuserfasaden wohin man blickte.

Häuserfront

Häuserfront

Der Komponist Chopin war ein Kind der Stadt auf den diese sehr stolz war. Dies war an jeder Ecke zu sehen. Es gab sogar Steinbänke, die bekannte Stücke spielten.

Nachmittags mußten wir wieder im Hotel sein, da sich Ursula zum zweiten Mal eine Massage im Hotel bestellt hatte.

Abends waren wir wieder unterwegs um ein paar Caches zu heben und Essen zu gehen. Anschließend testeten wir wieder Pool und Sauna des Hotels.

Das Wetter heute war warm und fast trocken; nur wenige Tropfen kamen herunter.

Tag 017: Fahrt nach Warschau

Heute führte uns unser Weg weiter nach Warschau, der Hauptstadt Polens. Damit war auch die Stunde Zeitverschiebung (seit unserer ersten Einreise nach Littauen) wieder Geschichte.

Gerade im Osten des Lamdes sind wir durch eine wunderschöne Landschaft (Masurische Seenplatte) gefahren. Da Polen aber das Ziel einer zukünftigen Reise sein soll und unsere Zeit langsam abläuft, sind wir schweren Herzen weiter und direkt in die Metropole an der Weichsel.

Masurische Seenplatte

Masurische Seenplatte

Die Fahrt dauerte auf Grund der vielen Baustellen länger als gehoft. Gegen 15:30 Uhr haben wir dann die Stadt erreicht.

Erster Eindruck

Erster Eindruck

Ursula hat sich zum baldigen Ende unser Reise für ein gutes Hotel in der Altstadt dem „Mamaison Hotel Le Regina“ entschieden.

Zimmer 104

Zimmer 104

Der Pool ging auf jeden Fall klar 😉

Gegen Abend sind wir eine erste Runde gelaufen und waren essen.

Altstadt

Altstadt


Altstadt

Altstadt

Ursula war später noch in der Sauna. Das Wetter war größtenteils trocken, aber durchsetzt mit heftigen Regenschauern. 

Tag 016: Vilnius

Heute haben wir per Hop-on-Hop-off-Bus Vilnius erkundet. Es wurden mehrere Touren angeboten und wir sind mit dreien mitgefahren, welche die Altstadt und die nähere Umgebung abdeckten.

Interessant war die Kathedrale, auch wenn gerade für den nächsten Besuch des Papstes im vierten Quartal renoviert wurde.

Kathedrale

Kathedrale


Turm der Kathedrale

Turm der Kathedrale


Nieschenaltar

Nieschenaltar


Alte Markthalle

Alte Markthalle


Parlament

Parlament

Gegen Mittag waren wir (mal wieder) in einem Katzencafe. Diesmal war das Essen richtig gut und auch nicht teuer. Ursula frohlockte 😉

Na, was ist los?

Na, was ist los?


Mein Platz!

Mein Platz!

Vilnius war eine Stadt mit reichhaltiger Geschichte und tiefer Religiösität. Es gab alleine 17 barocke Kirchen! Aber es gab auch ein modernes Gesicht.

Modernes Vilnius

Modernes Vilnius

Abends saßen wir in der „Bix Baras“, aßen und tranken.

Bix Baras

Bix Baras

Das Wetter heute war kühl und regnerisch, aber erträglich.

Tag 015: Rundāle Palast & Vilnius

Wir hatten heute Nacht die beste Übernachtung bis dato! Draußen hatte es derweil massiv geregnet. Nach unserem Frühstück sind wir zum nahe gelegenen Rundāle Palast gefahren, dem größten Barockschloss im Baltikum.

Rundāle Palast

Rundāle Palast


Roter Saal

Roter Saal

Und wir haben die edelste Toilette gefunden, die je in diesem Blog gezeigt wurde.

Für‘s Geschäft

Für‘s Geschäft

Einen Vorteil hatte es bestimmt: man konnte sich seinen Lieblingsplatz aussuchen.

Ofen

Ofen

Zu dem Schloss gehörte ein weitläufiger Park mit einer Unzahl von Pflanzen.

Rosa Rose

Rosa Rose

Während wir im Park waren, fing es wieder an zu regnen- heute meinte das Wetter es nicht gut mit uns.

Anschließend fuhren wir los Richtung Süd, verließen Lettland und erreichten gegen 16:00 Uhr Vilnius, die Hauptstadt Litauens. Auf dem Weg regnete es zum Teil heftig.

Wir bezogen unser Zimmer im “Europa Royale” in der Altstadt. Monster fand einen Parkplatz auf dem Hof.

Abends sind wir nach einer ersten Tour ins “Cozy“ gegangen.

Altstadtstraße

Altstadtstraße


Cozy

Cozy

Das Essen war gut, aber leider etwas überteuert. 

Das Wetter war recht regnerisch und vergleichsweise kalt.

 


Manchmal erreichbar unter

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Artikel zu erhalten.

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: